Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

projekte:grossprojekte:lorawan:9_ttn_konto

8 TTN Konto


Hinweis:
Mit Beginn 2020 hat TTN seine Ausrichtung (geschäftlich / privat) sowie die seiner IT-Anwendungen geändert.
Ab dem 1.12.2021 wird der V2-Stack (die nachfolgenden Beschreibungen verwenden V2-Stack) abgeschaltet und es kann nur noch der V3-Stack verwendet werden.
Im Prinzip wird die neue Site ähnlich bedient, so daß die nachfolgenden Beschreibungen dem Sinn nach noch gelten.

Wer schon Gateways und Nodes im V2-Stack angemeldet hat macht Folgendes:
Gateways NICHT löschen, sondern in V3 einfach noch einmal anmelden. Dazu im Gateway auch die Adresse vom V3-Stack eintragen. Wer das kleine TTN Indoor Gateway besitzt, stellt in V3 einen Migrationsantrag - nach wenigen Minuten ist das Gateway nach V3 verschoben.
Nodes kann man mittels copy & paste (Namen, UIs etc.) in V3 neu anlegen. Ein Löschen in V2 ist nicht notwendig. Einzig die Namenskonvention hat sich geändert. Es sind keine Großbuchstaben mehr erlaubt und der Unterstrich darf nicht mehr verwendet werden.



Wie so oft, wenn man mitmachen möchte, braucht es ein Konto. Und wer mit seinen LoRa-Nodes TTN nutzen möchte, benötigt das auch. Die Einrichtung ist recht einfach und unterscheidet sich nicht von anderen Seiten.
Nachfolgend für die wichtigsten Schritte Screenshots, damit es leichter wird.
Den Knopf Sign Up findet man oben rechts auf der TTN-Seite.
Wähle einen Usernamen - wechseln kannst du ihn nicht mehr, also denke kurz über ihn nach. Wähle die Mailadresse aus, die du für TTN vermwenden möchtest und kreiere ein gutes und sicheres Passwort.
Denk daran, in deinem Konto landen all deine Sensordaten, von daher nimm ein wirklich gutes Passwort. Create Account drücken - fertig.

Wenn ihr eingelogged seid, stöbert etwas herum und lernt TTN kennen. Wir konzentrieren uns hier erst einmal auf drei Dinge: Gateways, Applications und Devices.

Gateways

Was das ist, wissen wir schon. Auch können wir jedes verfügbare Gateway nutzen, wenn unsere Nodes in Empfangsreichweite liegen. Gateways sind neutral, sie nehmen alle empfangenen Daten an und leiten sie in die TTN-Cloud weiter. Wenn wir der Community etwas Gutes tun wollen, oder einfach weil die Gatewaydichte in der Nähe unserer Nodes nicht besonders hoch ist, können wir selber Gateways betreiben. D.h. bauen oder ferig kaufen und anmelden.




Applications

Eine Anwendung ist der „Sammelpunkt“ für Sensordaten. Als TTN User kann man mehrere Anwendungen besitzen. So kann man Ordnung in seine Systeme bringen, wenn man eine gewisse Trennung in sein Sensornetzwerk bringen möchte. Eine Anwendung kann im einfachsten Fall über eine MQTT Abfrage die Sensordaten in den heimischen Rechner transferieren, oder aber auch ein Prozesssteuersystem.

Oder Beispiel:
Überwachung von Wohnhaus (eine Anwendung), Biogasanlage (zweite Anwendung) und umgebende Felder (dritte Anwendung).

Devices

Das sind die Geräte, die Daten in die TTN-Cloud schicken. Diese sind nicht nur auf meinen Usernamen registiert sondern dazu auch noch einer Application zugeordnet. D.h. ein Sensor kann immer nur Daten zu einer Application senden. Und nur über diese Application komme ich auch wieder an diese Daten heran.

Test

Zu Testzwecken legen wir uns erst einmal eine Application an. Dies geht unter der Console mit add application. Natürlich nur, wenn eingelogged. Klick auf Application,

dann auf add application.

Eine neue Application benötigt 4 Angaben:


  • Application-ID - eindeutiger Name (nur Kleinbuchstaben, keine Leerzeichen)
  • Description - eine kurze Beschreibung was die Applikation macht bzw. was sie ist (ist nur für den User als Info gedacht)
  • Application EUI - wird automatisch von System vergeben
  • welcher Handler diese Application betreut - bei uns immer ttn-handler-eu (fertig eingestellt)

Add Application klicken und ferig.

Applications kann man natürlich auch wieder löschen, also keine Scheu.

Wir können uns nun zu einer Application die Übersicht anzeigen lassen. Hier sehen wir die Daten zu dieser Application und die in ihr angemeldeten Devices (das machen wir jetzt). In der Ansicht Application sehen wir unsere eben angemeldete Application. Der Name steht im gelblichen Feld. Da drücken wir nun drauf.

Haben wir die Application geöffnet wechseln wir vom Reiter Overview auf den Reiter Devices. Sind schon Devices angemeldet sehen wir hier die Liste. Beim erstmaligen Regsitrieren natürlich nichts. Daher klicken wir auf den Button register device. Genau genommen müssen wir nur zwei Angaben machen.

  • Device-ID - eindeutiger Name (nur Kleinbuchstaben, keine Leerzeichen)
  • Device EUI - da schreiben wir einfach genau 8 Bytes an Zahlen rein, die kann man später nach Bedarf anpassen (z.B. 12 34 56 78 90 12 34 56), wenn die EUI lang genug ist (8 Byte), bekommt das Feld hinten einen kleinen grünen Haken (Hinweis: Es können keine zwei Devices dieselbe EUI besitzen. Daher jedesmal beim Anmelden eines Device eine andere Zahlenfolge verwenden.)

Button register drücken - fertig.

Nun haben wir in unserem TTN-Konto eine Applikation und einen Node.

Bei der Einrichtung von Application und von Device hat TTN eindeutige IDs generiert, dazu auch noch eindeutige Zugangsschlüssel. Ein Teil dieser Daten müssen nun auf das eben angemeldete Device übertragen werden, damit beim Senden der Sensorwerte gleich die Zuhehörigkeit (User, Application) bekannt ist.

Soweit erst einmal die Information zum TTN Konto. Wer aus der Seite „Lora Node Sketch“ hierher gesprungen ist, der kann nun zu Adressen und Keys dorthin zurück springen und mit dem Sktech fortfahren.




Stand: 21.09.2021



Alle Bilder dieser Seite sind Screenshots aus der TTN Account- bzw. Application-, Gateway- und Device-Verwaltung

projekte/grossprojekte/lorawan/9_ttn_konto.txt · Zuletzt geändert: 2021/09/21 08:34 von fablab_wiki